Fotoaktion

Die Advents- und Weihnachtszeit ist für viele Hinterbliebene eine besonders schwere Zeit, drückt doch der Verlust eines lieben Menschen in dieser Zeit umso schwerer.  Immer wieder versuchen wir in der Seel-sorge unserer Grabes- und Auferstehungskirche, den Blick auf die Hoffnung auf ein Wiedersehen zu richten.  Dies möchten wir besonders auch am zweiten Weihnachtsfeiertag in der heiligen Messe um 10.00 Uhr tun.  Dazu lade ich Sie ein, ein kleines Foto Ihrer/ Ihres verstobenen Angehörigen selbstständig in den Weihnachtsbaum zu hängen, der inmitten unserer Kirche stehen wird.

Ursprünglich war der Weihnachtsbaum nur mit echten Lichtern, roten Äpfeln und Lebkuchen geschmückt. Die roten Äpfel erinnerten an den Sündenfall Adams und Evas, die Lichter und die Lebkuchen an Jesus Christus, der uns das Paradies wieder geöffnet hat und uns seinen Leib als Speise reicht.  Dieser Paradiesbaum symbolisiert die christliche Hoffnung auf Auferstehung durch den Gottessohn, dessen Geburt wir Weihnachten feiern.

Diese Zuversicht und Hoffnung möchten wir mit dem Aufhängen der Fotos Ihrer Lieben zum Ausdruck bringen.  Der Baum bleibt bis zum  13. Januar stehen. Wir bitten Sie darum, kurz zuvor die Fotos wieder in Ihren Besitz zu nehmen.

In Verbundenheit und Anteilnahme verbleibe ich mit der Bitte um Gottes Segen für Sie und Ihre Familie!

Zurück