Ausstellung „Jeder Mensch ist ein Königskind“

  Crownfunding – ein achtes Sakrament ?  Ralf Knoblauch, Jahrgang 1960, gelernter Tischler, nun ständiger Diakon im Erzbistum Köln, in der Pfarre St. Thomas Morus in Bonn,  schnitzte in den letzten Jahren Holzskulpturen, die Königinnen und Könige zeigen. Nähert man sich Ralf Knoblauchs Königen, so scheinen sie schweigend zu sagen: „Rühr mich an!“. Man kann fast nicht anders, als ihnen über die Köpfe zu streichen (was auch ausdrücklich erlaubt ist) und die Materialität des Holzes, seine Risse und Unebenheiten zu spüren.

Wir werden an unsere Menschlichkeit und an unsere je eigene Königswürde, an die Würde eines jeden Menschen erinnert. Ralf Knoblauch zeigt seine Könige und Königinnen in unserer Grabes- und Auferstehungskirche von Samstag, dem 29. Februar bis Sonntag, dem 19. April, also inmitten der österlichen Vorbereitungszeit und zu Ostern. 

Christus, der König der Welt, Mensch geworden in der Krippe, gestorben am Kreuz, verleiht uns durch seinen Tod und seine Auferstehung ewiges Leben und ruft uns in sein Königreich.  Seinen Sie eingeladen, sich jene vielsagenden Figuren in unserer Grabes- und Auferstehungskirche anzuschauen und sie ganz bewußt auch zu berühren, um berührt zu werden von sich selber, vom Königlichen in uns, und um sich erneut der unzerstörbaren Königswürde unserer Seele und somit auch der Seelen all unserer Verstorbenen zu vergewissern.  „Wenn Gott uns heimbringt. Das wird ein Fest sein. Wir werden einander umarmen und zärtlich sein.“  Herr Diakon Knoblauch wird am Samstag, dem 29. Februar in der Gedenkmesse um 17.00 Uhr anwesend sein und das Wort an die Gottesdienstbesucher richten. Ich freue mich auf diese Ausstellung und lade Sie herzlich dazu ein. Pfarrer Stinkes

 

 

Zurück